Seien Sie kritisch bei Terraristik-Shops!

Die Terraristik ist in Deutschland mittlerweile ein anerkanntes und gern gesehenes Hobby. Während früher nur wenige Terrarientiere in der Wohnung hielten, sind Eidechsen, Schlangen, Spinnen und Frösche in Deutschlands Haushalten durchaus häufig.

Die Menschen die der Terraristik verfallen sind könnten unterschiedlicher nicht sein. Gothik-Fans sind ihrem Charme genauso verfallen wie gediegene Familienmenschen und Einzelgänger. Fast jeder Berufsstand ist bei den Terrarienfreunden vertreten, verbunden werden sie durch das gemeinsame faszienierende Hobby Terraristik.
Doch nicht immer sind die Tierhalter so gut informiert wie sie sein sollten. Manche halten die Tiere nur weil sie “cool” sind oder toll aussehen. Nicht jeder nimmt Rücksicht auf die Bedürfnisse der Tiere und welche Haltungsbedingungen erfüllt werden müssen.
Hinzu kommt noch dass einige Spezialisten unerlaubt Tiere ins Land schmuggeln die streng artengeschützt sind und eigentlich nicht nach Europa importiert werden dürfen. Das Washingtoner Artenschutzgesetz sollte diesen Handel eigentlich unterbinden, aber immer wieder werden an europäischen Flughäfen Tiere beschlagnahmt die eigentlich streng geschützt sind.
In vielen Fällen versterben die Tiere auf der langen Reise oder werden schwer krank.

Aber auch in den Terraristikshops gibt es einiges zu beachten, denn wer nicht genau weiß wie er die Tiere halten und pflegen  muss, wird gerne von den Shopbetreibern falsch informiert. Manchmal aus Unwissenheit, manchmal gezielt um dem Kunden Zubehör zu verkaufen auf dem er normalerweise sitzen bleiben würde. Wer also die Terraristik als Hobby entdecken möchte, sollte sich vor allem an die Fachliteratur und einschlägige Foren im Internet wenden. Vor allem sollten man bevor man sich die Tiere anschafft darüber im Klaren sein wie die Pflege und das Terrarium gestaltet werden müssen damit sich die Tiere wohl fühlen, und ob man selbst diese Pflege auch bewerkstelligen kann.
Erst dann sollte man sich darüber Gedanken machen wo man das Zubehör und die Tiere kauft. Auch Terraristikbörsen sind eine gute Anlaufstelle für Informationen und für den Kauf von Zubehör und Terrarientieren. Da hier besonders viele Gleichgesinnte sind, kann man sich hier viele Ratschläge und Tipps für die spätere Haltung holen und kann die Wissenslücken auffüllen.

Erst wenn man genug Informationen gesammelt hat sollte man ein Terraristik-Fachgeschäft aufsuchen. Aber auch dieses sollte gut ausgewählt sein.
Daher sollte man sich vorab diese Fragen stellen:
Wie sehen die Tiere aus?
Sind sie gesund?
Wie gut kennt sich der Inhaber mit Tieren und Zubehör aus?
Ist das Geschäftslokal sauber?
Nimmt sich der Betreiber Zeit für eine ausgiebige Beratung?
Informiert sich der Inhaber wie die Tiere beim neuen Besitzer gehalten werden?

Diese Fragen müssen alle möglichst positiv beantwortet werden um sicher zu sein einen Fachmann an der Hand zu haben.
Bei den Shop-Betreibern sollte nicht nur der Umsatz eine Rolle spielen, sondern auch das Wohlergehen der Tiere, nur dann ist der Shop zu empfehlen und auch eine gute Anlaufstelle bei Problemen oder benötigtem Zubehör.

Ist das Geschäftslokal verdreckt und machen die Tiere einen kranken oder apathischen Eindruck, sollte man die Methoden des Betreibers auf jeden Fall hinterfragen. Wirkt der Inhaber desinteressiert und gibt sich kaum Mühe bei der Beratung, sollte von einem Einkauf bei diesem Händler Abstand genommen werden.
Das Wohlergehen der Tiere sollte immer an erster Stelle stehen, auch beim Besitzer. Kann man die Bedingungen für eine artgerechte Haltung nicht bieten, sollte man auch den Tierkauf überdenken. Auch als Besitzer hat man nur Freude an den Tieren, wenn diese auch gesund sind und sich in ihrer Umgebung wohl fühlen.

Geschrieben von (Emanuel Kant) Der Beitrag hat keine Tags.


0 Kommentare zu “Seien Sie kritisch bei Terraristik-Shops!”


  1. Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um zu schreiben.